Mauer- und Burgreste von Burg Wildenau.

Wildenau

Rübgarten (Gemeinde Pliezhausen), Landkreis Reutlingen

Höhe: 330 Meter

Die Burg Wildenau, als deren ehemalige Besitzer die Ritter von Wildenau genannt werden, wurde in der geschichtlichen Literatur erstmals 1232 erwähnt und um 1406 zur Zeit der Ortsherrschaft der Vohlen von Wildenau zerstört. Sie befand sich auf der Bergnase unterhalb von Rübgarten zwischen Neckar- und Reichenbachtal nahe der ehemaligen Furt über den Neckar bei Altenburg. Die Lage der ehemaligen Burganlage bestimmte auch deren strategische Bedeutung. Laut der Oberamtsbeschreibung aus dem Jahr 1867 gab es vermutlich Erbstreitigkeiten zwischen den Brüdern Conrad und Hans Vohl von Wildenau. Der Ältere der beiden, Conrad, saß auf der Burg und wollte seinem jüngeren Bruder Hans Vohl nichts abgeben.

Wildenau
72124 Pliezhausen-Rübgarten
  • Blick auf die Burg Wildenau von unten herauf, inmitten eines Waldes.
    Blick auf die Burg Wildenau von unten herauf, inmitten eines Waldes. Burg Wildenau
  • Bäume, Gestrüpp und Äste auf einem Hügel bei Burg Wildenau.
    Bäume, Gestrüpp und Äste auf einem Hügel bei Burg Wildenau. Burg Wildenau
  • Burg- und Mauerreste von Burg Wildenau.
    Burg- und Mauerreste von Burg Wildenau. Burg Wildenau
  • Mauer- und Burgreste von Burg Wildenau aus der Luft.
    Mauer- und Burgreste von Burg Wildenau aus der Luft. Burg Wildenau
  • Steinbrocken unter den Wurzeln eines Baumes bei Burg Wildenau.
    Steinbrocken unter den Wurzeln eines Baumes bei Burg Wildenau. Burg Wildenau
  • Blick auf Burg Wildenau im Wald aus der Luft.
    Blick auf Burg Wildenau im Wald aus der Luft. Burg Wildenau
  • Mauer- und Burgreste von Burg Wildenau mit einem großen Stein im Vordergrund.
    Mauer- und Burgreste von Burg Wildenau mit einem großen Stein im Vordergrund. Burg Wildenau
  • Mauerreste von Burg Wildenau.
    Mauerreste von Burg Wildenau. Burg Wildenau
  • Stein von den Mauerresten von Burg Wildenau.
    Stein von den Mauerresten von Burg Wildenau. Burg Wildenau
Nach oben